Das perfekte Instagram Bild

Gibt es sowas wie das perfekte Instagram Foto? Jein! Es gibt Bilder, die gut funktionieren und welche, die weniger gut funktionieren. Das „Funktionieren“ bezieht sich hierbei auf die Beliebtheit eines Bildes bei Instagram, durch viele, viele Likes zum Ausdruck gebracht. Auf jeden Fall gibt es einige Regeln, die ihr beachten könnt, damit euer Bild bei Instagram die Beachtung findet, die ihr euch wünscht. Denn nur Bilder, die eure Besucher auf eurem Instagram Profil begeistern, werden sie auch dazu bewegen, euch zu folgen.

Die 80/20 Regel

Es ist wie mit dem perfekten Popsong. Die Leute wollen immer etwas, was sie schon kennen, gewürzt mit einer Prise Neuem. Deswegen hat man bei vielen Songs auch das Gefühl, sie schonmal gehört zu haben. Langweilig? Nicht unbedingt. Funktioniert es? Auf jeden Fall!

Genauso ist es auch bei Bildern, vor allem bei Instagram. Man nehme ein Motiv was die Leute immer wieder gerne sehen und fügt irgendein Detail hinzu, was sie entweder noch nicht kennen oder in dem jeweiligen Zusammenhang so noch nicht gesehen haben.

Mini Ananas

to create a perfect instagram picture you need something commen and a pinch of something new.

Das Ganze etwa im Verhältnis 80/20. Das heisst, die 80 % könnt ihr also getrost abkupfern (oder schöner: euch inspirieren lassen), bei den restlichen 20 % müsst ihr kreativ werden. Aber sonst wäre es ja auch echt langweilig.

In ganz klein, ganz groß

Instagram overview

Je nachdem, wo sich Andere eure Instagram Bilder anschauen – meistens auf dem Handy – kann so ein Bild schon mal verschwindend klein sein, besonders in der Miniansicht. Ich z.B. habe noch ein relativ altes Smartphone mit einem recht kleinen Display. Da muss ein Foto auf Anhieb schon sehr gut wirken, damit es mein Interesse auf sich zieht. Bei Gesichtern ist dies nachgewiesenermaßen recht einfach, weshalb Selfies auch immer gut funktionieren. Wollt ihr irgendwelche anderen Motive ganz klein richtig in Szene setzen, solltet ihr die nachfolgenden Regeln unbedingt beachten.

Im Fokus – den richtigen Ausschnitt wählen

Überlegt euch, was auf eurem Foto das wichtigste Element ist. Habt ihr dieses definiert, setzt es auf eurem Instagram-Bild auch möglichst prominent in den Fokus des Betrachters. Da hat man sich so viel Mühe gegeben und ein tollen Stillleben erstellt, natürlich möchte man dann auch möglichst alles im Bild haben. Leider rückt dadurch nur allzu oft das eigentliche Motiv zu sehr in den Hintergrund. Traut euch ruhig mal euer Bild etwas großzügiger zu beschneiden. Die ganzen anderen hübschen Dinge auf dem Bild sollten das Bild nur auffüllen und nicht dominieren, sonst verfehlt ihr schnell die gewünschte Wirkung. Womit wir auch direkt zum nächsten Punkt kommen…

Weniger ist mehr oder Ordnung ist das halbe Leben

how to create the perfect instagram pictureVersucht unbedingt, nicht der Versuchung zu erliegen, zu viel auf euer Instagram-Bild packen zu wollen. Je mehr unwichtige Details ihr zu eurem eigentlichen Motiv hinzu nehmt, desto unruhiger und unordentlicher wirkt das ganze Bild. Es sollte kein Suchbild werden, nach dem Motto: Je mehr zu entdecken, desto besser. Das Gegenteil ist in der Regel der Fall. Baut einen hübschen Rahmen für euer Hauptmotiv. Alles andere bewirkt eher, dass Leute bei Instagram gar nicht erst auf die größere Ansicht des Bildes klicken. Und nur dort kann euer Bild auch tatsächlich geliked werden.

Bearbeitet eure Fotos Instagram-gerecht

Hell, heller, am hellsten. Ja, dieses Instagram ist da etwas seltsam, oder besser gesagt seine Nutzer. Die mögen nämlich vor allem helle Bilder. Teilweise so hell, dass es schon grenzwertig ist. Aber so ist es nun mal. Weshalb sich dem gegenüber verschließen? Ebenso verhält es sich bei den Sehgewohnheiten der Instagram Community bei der Bildschärfe und der Bildsättigung. Tatsächlich wirken Miniatur-Bilder, die eigentlich überschärft sind, besser, da das Auge des Betrachters sie so leichter erkennen kann. Nehmt ihr also z. B. Bilder von euren Outfit-Posts eures Blogs, dann macht es Sinn, diese in Instagram nochmals nachzuschärfen. Bei der Sättigung hängt viel von eurem Geschmack ab. Ich persönlich finde zu viel Bildsättigung eher etwas unangenehm. Viele mögen diesen Bildlook mit satten Farben allerdings ganz gerne.

Euer Profil ist eure Visitenkarte

How to create the perfect Instagram picture.

How to create the perfect Instagram picture.

Selbst wenn Ihr jetzt das vermeintlich perfekte Foto erstellt habt, bleibt noch ein wichtiger Aspekt zu beachten. Es sollte unbedingt in den Gesamtkontext eures Profils passen. Der Gesamteindruck entscheidet, ob Leute euch bei Instagram folgen, oder eben nicht. Es ist relativ simpel. Habt ihr ein schönes Bild, lockt ihr die Leute auf euer Profil. In Bruchteilen einer Sekunde wird entschieden, ob euer Profil gefällt und ob es sich lohnt, auch in Zukunft weitere Bilder von euch zu sehen. Das JA fällt umso eindeutiger aus, umso einheitlicher euer Bildstil ist. Die Gesamtheit eurer Bilder eures Accounts sollten im Optimalfall wie ein hübsches Mosaik wirken.

Reagiert auf das Feedback der Nutzer

Manchmal liegt man aber auch völlig falsch und ein Bild, das man selber total toll findet, kommt gar nicht gut an. Klar, die Geschmäcker sind individuell verschieden, aber im Durchschnitt kann man doch ganz gut erkennen, welche Instagram Bilder bei der Community gut ankommen. Beobachtet, welche Bilder eures Accounts dies sind und wiederholt diese in Abständen mit leichten Abwandlungen. Es muss nicht immer kompliziert sein. Bei Instagram kommen oft auch sehr simple Bilder sehr gut an.

Doch mal was Neues probieren

how to create the perfect instsgram pictureBei all den Regeln soll eure Kreativität aber nicht zu kurz kommen. Probiert ruhig auch mal etwas noch nie da gewesenes aus. Vielleicht trefft ihr ja einen Nerv und eure Bilder werden in Zukunft zu 80 % kopiert. Manchmal kann es auch der Zufall sein, der Bilder hervorbringt, die andere Leute bei Instagram mögen. Dana mag z. B. nicht so gerne Selfies von sich, weil sie meint, ihre Nase würde auf Selfies riesig aussehen. Deswegen hat sie angefangen Selfies ohne Nase zu machen, um so Schmuck und andere Accessoires auf Instagram zu zeigen. Überraschenderweise kommen diese Instagram Fotos sehr gut an. Vielleicht weil es so ist, wie bei einem Stillleben. Der Schmuck ist im Fokus und Dana bildet den hübschen Rahmen. Wer weiß, wer weiß. Ich finde sie sowieso immer schön, egal ob mit oder ohne Nase. Also probiert einfach auch mal etwas rum und habt Spass. Denn darum geht es letztlich ja auch.

Mit welchen eurer Instagram Bildern habt ihr besonders gute oder vielleicht sogar erstaunliche Erfahrungen gemacht? Habt Ihr noch andere heiße Tipps auf Lager?

Wenn euch mein Blogpost gefallen hat, würde ich mich sehr darüber freuen, wenn ihr ihn teilt und mir auf einer meiner Social Media Seiten folgt.

Euer Bene

11 Discussions on
“Das perfekte Instagram Bild”

Leave A Comment

Your email address will not be published.